Menü Menü schliessen
«Die erschti grossi Liebi vo mire Tochter isch dr Bigler gsi.»

Vor 20 Jahren kreiert - heute zum zweiten Mal mit Gold gewürdigt

Büren an der Aare. – Vor etwa 20 Jahren entwickelte man bei Bigler das spezielle Verfahren des Seeländer Krustenschinkens basierend auf altem Familienrezept. Die besondere Art der Herstellung ist noch immer ein gut gehütetes Firmengeheimnis und bestimmend für die einzigartige goldbraune und schmackhafte Kruste. Jetzt wurde der Klassiker aus Büren an der Aare am Qualitätswettbewerb des Schweizer Fleischfachverbandes zusammen mit dem Seeländer Fürstenbraten mit je einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Der Seeländer Krustenschinken ist nebst dem Seeländerli die beliebteste Spezialität aus dem Hause Bigler. Anfang des Jahres 2000 wurde das spezielle Verfahren des Seeländer Krustenschinkens intern entwickelt und wird seitdem in verschiedenen Formen verkauft - sei es als Ganzes Stück oder sei es dünn tranchiert und verpackt. Anlässlich des Qualitätswettbewerbs des Schweizer Fleischfachverbandes SFF wurde der Klassiker zusammen mit dem Seeländer Fürstenbraten erneut mit einer Goldmedaille ausgezeichnet nach jener im Jahre 2017. «Ich bin überwältigt und geehrt von dieser Auszeichnung», so Gérard Bigler, Leiter Produktion bei Bigler AG in Büren an der Aare. «Unsere Freude und Leidenschaft am Metzgerhandwerk wird in diesen Spezialitäten quasi verkörpert. Die Auszeichnung durch eine unabhängige Fachjury ist eine schöne Würdigung für unsere Tradition, die wir gerne annehmen und welche uns stolz macht.»

Insgesamt hat die Bigler AG aus Büren an der Aare mit den zwei folgenden Produkten am Wettbewerb teilgenommen:

  • Seeländer Krustenschinken (Kat. Kochpökelware): Goldmedaille mit 49 von 50 Punkten
  • Seeländer Fürstenbraten (Kat. Kochpökelware): Goldmedaille mit 49 von 50 Punkten

Den Seeländer Krustenschinken gibt es in verschiedenen Formen und neu seit Mitte September 2019 in der praktischen Aluschale von Bigler als Mini-Krustenschinken-Braten zum selber backen.